Magdeburg, 06.08.2020

Der Schutz der Gesundheit von Fahrgästen und Mitarbeitenden hat für die Verkehrsunternehmen im marego aktuell oberste Priorität.
Gemäß Eindämmungsverordnung sind Reisende in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtet, Mund und Nase zu bedecken. Alle Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen im Verbundgebiet sind dazu angehalten, Fahrgäste auf die Einhaltung der Tragepflicht hinzuweisen. Sie kommen dem auch durch persönliche Ansprache und regelmäßige Durchsagen nach.

Neben der Überwachung der Maskentragepflicht sollen jedoch auch die Durchsetzung des Beförderungsausschlusses laut aktueller Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalts durch das Fahrpersonal erfolgen. Aufgrund der rechtlichen Stellung des Fahrpersonals ist dies jedoch nicht möglich.

„Die Durchsetzung dieser Regelung obliegt den dafür zuständigen Behörden“, erläutert Jost Beckmann, Geschäftsführer des Magdeburger Regionalverkehrsverbundes marego. „Nur die Sicherheits- und Ordnungsbehörden besitzen die Befugnis, zur Durchsetzung der Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes, sowie bei Zuwiderhandlungen Strafen oder Bußgelder anzudrohen oder zu verhängen“.

Die Fahrpersonale können jedoch auf Basis der geltenden Betriebs- und Beförderungsbedingungen Fahrgäste von der Fahrt ausschließen, wenn diese eine Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung des Betriebes oder für andere Fahrgäste darstellen. Zum Beispiel, wenn sich Fahrgäste konsequent weigern, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen, dann können sie gemäß unserer Beförderungsbedingungen vor Betreten des Fahrzeuges oder in den S-Bahn- und Regionalzügen vom Kundenbetreuer von der weiteren Beförderung ausgeschlossen werden.

Eskaliert die Situation jedoch, weil der Fahrgast sich weiterhin weigert eine Maske zu tragen oder das Fahrzeug zu verlassen, kann das Fahrpersonal zur Durchsetzung der Beförderungsbedingungen nur die Polizei rufen. In der Regel ist das mit Stillstand und Verspätungen im ÖPNV verbunden.

Nach wie vor hält sich die große Mehrheit der Reisenden an die Maskenpflicht. Wenn aber eine kleine Minderheit die geltenden Regeln weiterhin missachtet, werden die Verkehrsunternehmen im marego verstärkt darauf drängen, dass die Sicherheits- und Ordnungsbehörden Kontrollen durchführen und die Maskenpflicht im ÖPNV durchsetzen.

Zur Klärung des Sachverhaltes steht der VDV noch im Austausch mit der Landespolitik.

Über marego

Der Magdeburger Regionalverkehrsverbund (marego) ist der Verkehrsverbund für die Landeshauptstadt Magdeburg sowie für die Landkreise Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis. Im marego-Gebiet sind die Fahrgäste mit einer Fahrkarte in Bahn, Bus und Straßenbahn mobil. Dabei können Sie die Angebote der jeweiligen Verkehrsunternehmen nutzen, ohne beim Umsteigen eine neue Fahrkarte lösen zu müssen.

Zu den Verkehrsunternehmen gehören: Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, BördeBus Verkehrsgesellschaft mbH, DB Regio AG, Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH, Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG, Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH und die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH.

Sollten Sie Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen unter folgenden Kontaktdaten gern zur Verfügung:
Magdeburger Regionalverkehrsverbund GmbH – marego
Franckestraße 1
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 50 96 35 0
Fax: 0391 50 96 35 19
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mein Takt

marego.png

Logo INSA